Feingold, Feinunze, Feingehalt, Unze, Karat

Vor allem was die Bestimmung des Wertes einer Goldmünze angeht, sollte der Anleger die Bedeutung verschiedener Fachbegriffe aus dem Bereich der Anlage in Edelmetalle und Gold kennen, um letztendlich Münzen und oder auch Goldbarren miteinander vergleichen und deren Wert bestimmen zu können. Ein wichtiger Begriff ist in diesem Zusammenhang zum Beispiel das Feingold. Als Feingold wird das Gold bezeichnet, welches einen Reinheitsgrad von 999 Promille besitzt, was ebenso mit den Werten 99,9 Prozent oder 999,9 angegeben wird. Der offizielle Goldpreis, den man in den Medien erfährt und der notiert wird, wird stets auf der Basis des Feingoldes angegeben. Hat die Goldmünze nun aber einen geringeren Reinheitsgrad, ist sie im Vergleich zur Basis Feingold dementsprechend weniger wert.

Feinunze Gold und Feingehalt als weitere Begriffe

Feingold Oftmals hört man im Zusammenhang mit Goldmünzen auch die Bezeichnung Feinunze oder Feinunze Gold. Bei der Feinunze handelt es sich generell um ein sogenanntes Massemaß, welches bei Edelmetallen zur Anwendung gelangt. Gebräuchlich ist dieses Maß zwar vorrangig im englisch-sprachigen Raum, aber dennoch wird auch hierzulande von der Feinunze Gold gesprochen. Das Gewicht der Feinunze ist identisch mit der so bezeichneten Apotheker-Unze, was bedeutet, dass zum Beispiel eine Feinunze Gold ein Gewicht von exakt 31,1034768 Gramm hat. Allerdings bezieht sich die Feinunze ausschließlich auf das Gewicht des Goldes, während Verunreinigungen bereits vom Gesamtgewicht abgezogen sind. Der offiziell notierte Goldpreis ist stets auf eine Feinunze Gold bezogen. Eng in Verbindung mit der Feinunze steht auch der Begriff Feingehalt. Es handelt sich bei dem Feingehalt um den Masse-Anteil, welcher sich auf das höchstwertigste Edelmetall bezieht, das zum Beispiel in einer Goldmünze vorhanden ist. Bei Goldmünzen beträgt die höchste Reinheit bzw. der höchste Feingehalt 999,9 Promille. Es ist zwar auch möglich, einen Reinheitsgrad von 999,99 Promille zu erzeugen, jedoch ist das mit einem extrem hohen Aufwand verbunden.

Unze und Karat als geläufige Begriffe rund ums Gold und die Edelmetalle

Wenn vom Gold-Gewicht die Rede ist, dann fällt oftmals der Begriff eine Unze Gold. Die Unze ist nichts anderes als eine alte Gewichtseinheit, die im Zusammenhang mit Edelmetallen, wie zum Beispiel auch Goldmünzen, heute nach wie vor noch verwendet wird. Dabei werden Unze und Gramm stets in einen direkten Vergleich zueinander gesetzt, da in Europa das Gramm natürlich inzwischen die bekanntere Maßeinheit ist. Man unterscheidet die „gewöhnliche“ Unze, die zum Beispiel zur Messung des Gewichts von Lebensmitteln genutzt wird. Diese Unze hat ungerechnet eine Gewichtseinheit von 28,35 Gramm. Demgegenüber steht die sogenannte Apothekerunze oder auch die Feinunze, die einem Gewicht von abgerundet 31,1 Gramm entspricht. Den Begriff Karat kennen viele Verbraucher vielleicht als Maßeinheit für die Masse von Edelsteinen/Diamanten, aber das Karat ist ebenfalls eine Einheit, mit der der Feingehalt von Gold bezeichnet wird. Dabei bedeutet ein Karat, dass eins von 24 Teilen vorhanden wäre, zum Beispiel 1/24 Teile Gold. Somit wäre zum Beispiel 24-karätiges Gold der höchste Feingehalt und entspricht dem Feingold mit 999,9 Anteilen. 585er Gold würde demzufolge 14 Karat entsprechen und 333er Gold würde acht Karat entsprechen.

  • Beachten Sie bitte, dass für die angezeigten Kurs-Werte keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit sowie der Genauigkeit übernommen werden kann.